Core Stability - fit bis ins hohe Alter

Core Stability ist die neue Zauberformel im Training der Profisportler. Egal ob Fußballer oder Ski-Rennläufer – die Besten tun es! Denn diese Trainingsform schützt einen vor allerlei Alterserscheinungen.
 
Core Stability bedeutet so viel wie “Rumpfstabilität”. Besonders die Bauch-, Rücken und Gesäßmuskulatur wird hier ausgiebig trainiert. Ziel des Core Stability Trainings ist es, das Gleichgewicht zu halten, Kraft vom Boden aus zu generieren, den Körper ohne Probleme zu drehen und dabei Arme und Beine frei einzusetzen.
 
Eine gute Muskel- und Gleichgewichtskontrolle gilt als die Wunderwaffe gegen viele Zipperleins. Geübt werden sollte anfangs allerdings nur unter Aufsicht eines geeigneten Trainers. Dieser kann genau erkennen, welche individuellen Stärken und Schwächen vorliegen und wie ein entsprechender Ausgleich stattfinden kann. Das Übungsprogramm und die Durchführung kann ein Profi deshalb am effektivsten anleiten.
 
Core Stability-Training trainiert nicht nur die Muskeln; auch die Koordination wird gefördert und damit verbessert. Das reduziert besonders im höhen Alter die Sturzwahrscheinlichkeit, vor der sich viele ältere Menschen fürchten. Flexibilität, Koordination und Muskelkraft gleicht die Defizite aus. Auch Wirbelsäulenerkrankungen lässt sich so gut vorbeugen. Die gestärkten Rumpfmuskeln entlasten die Wirbel.
 
Yoga und Pilates sind weitere Trainingsarten des Core Trainings. Trainieren kann man überall, auch ohne Hilfsmittel. Kniebeugen, Seit- und Liegestütze sowie Ausfallschritte stellen die grundlegenden Übungen dar. Wer mit Hilfsmitteln trainiert, nimmt am Besten Kettle Bells, Seile oder Bälle zur Hilfe.
 
Core Stability ist ein Training für den ganzen Körper. Es ist fast eine Art “Schutzschild” vor vielen Erkrankungen, die im Laufe der Jahre und mit zunehmendem Alter auftreten können. Daher ist es auch für jede Altersgruppe geeignet und empfohlen.
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken
nach oben